Klettertour Plattnitzer Jochspitzen, 2318 m Ostgrat 4

Eine alpine Genussklettertour zu machen, welche direkt beim Gipfelkreuz endet, keine langen Ab- und Zustiege hat und das alles in einer herrlichen Landschaft: Welcher Kletterfreund träumt nicht dann und wann davon?

Vier Naturfreunde konnten der Faszination und Herausforderung nicht widerstehen und bestiegen am vergangenen Samstag die Platznitzer Jochspitzen über den landschaftlich und klettertechnisch wunderschönen Ostgrat.

Bei besten Verhältnissen starteten wir um 6.45 h  von Bludenz nach Zug und weiter zum Spullersee. Dann der Zustieg über die Ditteshütte, am Südufer des Spullersees und weiter bis zum Einstieg – ca. eine Stunde. Zwei Zweierseilschaften wurden gebildet. Die Einstiegsseillänge über die Wasserrillenplatte präsentiert sich vom Schwierigkeitsgrad her bereits als die erste Schlüsselstelle. Die fehlenden Zwischensicherungen sind vom Vorsteiger selbst anzubringen, was den Reiz der Tour steigert. Die Route, überwiegend am luftigen Grat verlaufend, bietet stets einen grandiosen und atemberaubenden Tiefblick auf den darunterliegenden Spullersee. Einer der Quergänge erweist sich, aufgrund der Steilflanken und mit ca. 60 cm Breite, als besondere Herausforderung. Quergänge allgemein verlangen auch vom Nachsteigenden einiges an Selbstvertrauen und Klettergeschick. Nach drei Stunden Kletterzeit erklang ein schallendes „Berg frei!“ vom Gipfel. Die ausgezeichnete Rundsicht und die Gipfelrast ließen die Herzen der Kletterfreunde höherschlagen. Beim Abstieg über den grasigen Gratrücken und die herbstlich gefärbten Bergwiesen wurden bereits Pläne für das Kletterjahr 2015 geschmiedet.

Dank und Anerkennung für Günter Griesser – seine kompetente Führung und hervorragende Organisation.

ANZEIGE
Angebotssuche