bludenz.naturfreunde.at

Naturfreundereise 2018

Die jährliche Reise der Naturfreunde führte heuer nach Slowenien.

Auf dem Programm stand die Busfahrt über das Pustertal, Osttirol, Kärnten durch den Karawankentunnel nach Portoroz in Slowenien.

Unterwegs wurde wieder die schon obligatorische Leberkäsjause konsumiert.

Nach der Ankunft im 5-Sterne-Grand-Hotel "San Bernardin" und dem Zimmerbezug wurde vom reichhaltigen Buffet das Abendessen eingenommen.

Am nächsten Tag waren die Teilnehmer zu einer romantischen Panoramafahrt um die Halbinsel Piran nach Izola eingeladen, wo nach einer Besichtigung des schönen Städtchens auf der Rückfahrt auf dem Boot das schmackhafte Mittagessen eingenommen wurde.

Nach der Rückkehr war für die Teilnehmer Zeit zur freien Verfügung.

Am nächsten Tag stand einer der Höhepunkte der Reise der Besuch der Adelsberger Grotten in Postojna auf dem Programm. Hier waren alle überwältigt von der Größe und Schönheit der wunderbaren Tropfgesteinsformen, die wie Kunstwerke an den Decken (Stalaktiten) und am Boden (Stalagmiten) in großen unterirdischen Hallen zu sehen waren.

Nach diesem großartigen Erlebnis und dem Mittagessen im Hotel war Entspannung und Freizeit bis 17:00 Uhr angesagt.

Am Abend ging die Fahrt am Flughafen und den Salinen vorbei zum Dorf Dragonja, wo die Gäste von den Besitzern des Weingutes Mahnič mit Harmonika-Musik empfangen wurden.

Dort erwartete sie ein gemütlicher Abend mit tollem Essen und Musikbegleitung.

Allzu schnell ging auch dieser Abend zu Ende und die Heimfahrt ins Hotel beschloss diesen ereignisreichen Tag.

Am 4. Tag wartete die Reiseleitung bereits beim Hotel und führte die Teilnehmer zur interessanten Kirche der Hlg. Dreifaltigkeit in Hrastovlje mit sehenswerten gotischen Fresken von Johannes de Castua bemalt, der seine Arbeit am 13. Juli 1490 beendete.

Sie ist größtenteils aus Stein gebaut , wie es typisch für die gesamte Region Primorska ist. Die Kirche ist im Stil der istrische Variante der Architektur der frühen venezianischen Renaissance gebaut.

Nach einem Besuch und Besichtigung von Koper mit dem Hafen und dem sehenswerten Markt ging die Fahrt nach Izola, wo das Mittagessen im Restaurant „San Simon" eingenommen wurde. Zurück im Hotel, war für die Teilnehmer Freitzeit angesagt und der Tag ging mit einem reichhaltigen Abendessen zu Ende .

Nun musste schon wieder Abschied genommen werden von dieser schönen und interessanten Gegend. Die Rückfahrt ging vorbei an Triest, Padua und Trient über den Brenner nach Vorarlberg.

Der Dank gilt vor allem den Organisatoren dieser tollen Reise, der Firma Haueis in Zusammenarbeit mit Helmut Tschann, Marlies Mair und Rudi Zeif, sowie Gerhard Pfeifer, der uns wieder mit vielen interessanten Details während der Reise versorgte. Auch den Teilnehmern, die für die Besorgung der Leberkäsjause und das vorzügliche Gebäck zuständig waren gebührt großer Dank.

Natürlich war auch der bewährte Fahrer Martin wieder mit seiner ruhigen und sicheren Fahrweise und seiner Hilfsbereitschaft eine Stütze dieser schönen Reise.

Die Naturfreunde vor der Kirche der Hlg. Dreifaltigkeit
Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Bludenz
Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche