Naturfreunde-Reise 2014 an die Nordsee

Die alljährliche Reise führte die Naturfreunde in diesem Jahr an die Nordseeküste...

Naturfreunde Bludenz an der Nordseeküste

An der Nordseeküste, am plattdeutschen Strand,  waren die Naturfreunde Bludenz am Wasser und unterwegs auch an Land.

Nach der Hinreise über Ulm- Würzburg- Fulda- Bielefeld-Osnabrück-Oldenburg mit Zwischenstopps für ein zünftiges Leberkäsfrühstück, Mittagessen, Kaffee etc. war das Hotel Auerhahn in Wiesmoor im Herzen Ostfrieslands  Ausgangspunkt für mehrere Ausflüge.

Der erste führte  in die von Kaiser Wilhelm gegründete Marine-und Seehafenstadt Wilhelmshaven und  den Jade-Weser-Port, dem einzigen Tiefwasserhafen Deutschlands .

Am nächsten Tag gings nach Papenburg und zur Meyer-Werft, wo die luxuriösen Kreuzfahrtschiffe gebaut werden. Beeindruckt war man nicht nur vom umfassenden Einblick in die Arbeit einer Werft und vom drittgrößten Ozeanriesen der Welt, der sich gerade im Bau befindet, sondern auch von der klugen und sozialen Unternehmensführung dieses Familienbetriebes.

Einige Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, der gerade stattfindende Landesgartenschau in Papenburg einen Besuch abzustatten.

Am Rückweg stattete man noch dem XXL-Ostfriesen Tamme Hanken und „Schnitzel“ einen Besuch ab.

Einer der Höhepunkte der Reise war die Insel Norderney, die im Nationalpark Sächsisches Wattenmeer liegt und seit Juni 2009 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Lange Strände, weite Dünen, bunte Strandkörbe und die klare Nordseeluft  verzauberten die Besucher. Dass es sich bei den Naturfreunden Bludenz um eine besonders „brave“ Gruppe handelte, zeigte sich daran, dass das Wetter „genau auf Bestellung“ wechselte.

Auf den Spuren „Störtebekers“ , nach Emden, Ottos Heimat, und in das malerische Fischerdörfchen Greetsiel mit seinen Windmühlen begaben sich die Naturfreunde am letzten Tag. Reiseführerin Lydia Meier, ein Mensch mit viel Wissen, Herz und Verstand erklärte  in eindrücklicher Weise, wo der wirklich schiefste Turm der Welt steht, was an den Ostfriesenwitzen dran ist, dass Ostfriesland platt ist wie ein Pfannkuchen und Schafe die dümmsten Tiere sind . Hinni Janssen und Oma Piepenbrink bleiben in Erinnerung! Nicht schlecht, Frau Specht!

Das Team vom Hotel Auerhahn mit Chefin Anneliese Eibner verwöhnte seine Gäste und sorgte dazu noch für Stimmung, besonders am letzten Abend, wo ausgiebig getanzt wurde.

Der 6-tägige Ausflug war eine unvergessliche Reise, die Rudi Zeif mit viel Interesse an Land und Leuten, an der wunderschönen Natur, Kultur und Politik organisiert hatte. Ein großes Dankeschön dafür!!!

Danke an Familie Gassner und Familie Tschann für die Leberkäsjause und den leckeren Kuchen auf der Hinreise.

Ein donnernder Applaus gebührt dem Buschauffeur Martin von der Firma Haueis, der mit der Naturfreundegruppe von gut 50 Personen über 2330 km sicher und vorausblickend fuhr.

Danke an die Nord-Ostseetouristik für die gute Zusammenarbeit.

Danke auch an Ludwig Weg für die fotographische Dokumentation.

Verfasserin: Olga Pircher

Die Naturfreunde vor dem Hotel Auerhahn im Wiesmoor
Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Bludenz
ANZEIGE
Angebotssuche